Aus abgefackelten Moria-Lager: 101 Migranten in Hannover gelandet

958
Symbolbild

Heute ist wieder eine Maschine aus Griechenland in Hannover gelandet, an Bord 61 Kinderlein und 40 Erwachsene, die aus dem abgefackelten Moria-Lager stannen. Bis auf eine Nationalität liegen keine weiteren Informationen über die Herkunft der sogenannten Schutzsuchenden vor, auch keine Angaben über das Alter der Kinderlein und ob die Sprösslinge kleine Mädchen oder eher Burschen der Fraktion Ü 16 sind.

Westdeutsche Zeitung berichtet:

In Hannover ist ein Flug mit 101 Flüchtlingen von den griechischen Inseln gelandet. Es handele sich um 61 Kinder und 40 Erwachsene, die in Griechenland bereits als schutzbedürftig anerkannt wurden, teilte das Bundesinnenministerium am Freitag mit.

Die Flüchtlinge werden den Angaben zufolge im Grenzdurchgangslager Friedland aufgenommen und dann auf sieben Bundesländer verteilt: Baden-Württemberg, Bremen, Hessen, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Saarland. In Niedersachsen bleiben nach Angaben des dortigen Innenministeriums drei Familien palästinensischer Herkunft mit insgesamt 17 Personen.

Deutschland hatte nach dem Brand des Flüchtlingslagers Moria auf der griechischen Insel Lesbos Anfang September die Aufnahme von 1553 bereits anerkannten Flüchtlingen zugesagt. Bei den 26 Familien, die am Freitag gelandet sind, handelt es sich um die ersten Flüchtlinge aus dieser Gruppe. Sie waren allerdings in anderen Lagern als Moria untergebracht.

Folgt Politikstube auch auf: Telegram