Auch Krankenhäuser bleiben nicht verschont: 30 „Männer“ liefern sich Massenschlägerei

1823

Rambazamba im öden Krankenhaus, orientalische Folklore ertönt im Krankenzimmer, da fallen alle Hemmungen, wenn Familienangehörige ihre Interna ohne Kommunikationsfähigkeit zu klären haben. Im St. Joseph Krankenhaus in Berlin-Tempelhof eskalierte am Dienstag ein Konflikt zwischen mehreren Männern und der spannende Kampf der Streithähne verlagerte sich auf die Straße, sodass 60 Polizisten zum Fachkräftetreffen der schrecklich netten Familie eilten.

Berliner Morgenpost berichtet:

Ein gewaltsamer Streit unter Familienangehörigen im St. Joseph Krankenhaus in Berlin-Tempelhof ist am Dienstagnachmittag eskaliert. Wie die Berliner Polizei am Mittwoch mitteilte, waren 60 Polizisten im Einsatz, um den Gewaltausbruch zu beenden.

Laut Polizei entzündete sich der Streit zwischen mehreren Männern aus bislang unbekannten Gründen gegen 15.50 Uhr in einem Krankenzimmer in dem Krankenhaus. Die Auseinandersetzung verlagerte sich dann auf die Straße, wobei die Zahl der beteiligten Männer auf 30 anstieg.

Nachdem die Personalien von einem Großteil der Beteiligten festgestellt wurden, entfernten sie sich. Bei ihnen handelt es sich laut Angaben eines Polizeisprechers um arabisch-stämmige Männer. Einsatzkräfte leiteten ein Strafermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruchs ein.

Loading...
Benachrichtige mich zu: