Attacke von Miganten auf Sanitäter in Essen – Angreifer mussten durch die Polizei überwältigt werden

1695
Symbolbild

Ein normaler Rettungseinsatz der Feuerwehr Essen in der Innenstadt in der Nacht zu Freitag (15.03.) entwickelte sich kurz darauf zu einem dringenden Unterstützungseinsatz für die Polizei. Kurz nach 01:00 Uhr alarmierte ein Notruf die Polizei-Leitstelle, wonach die Besatzung eines Rettungswagens auf der Kettwiger Straße Hilfe benötigt.

Zuvor waren die Mitarbeiter des Rettungsdienstes zu einer angetrunkenen Person einer Gruppe junger Frauen gerufen worden. Während sich die Sanitäter um den Patienten kümmerten, tauchten ein 17-Jähriger und ein 22-Jähriger vor Ort auf, die als „Zuwanderer“gemeldet sind.

Angriff mit abgebrochenem Flaschenhals
Massiv störten und unterbanden sie die Hilfsmaßnahmen und belästigten die wartenden jungen Frauen. Dann gingen sie auch gewaltsam gegen die Sanitäter vor. Dabei setzten sie eine Glasflasche ein, die sie zerschlugen und mit dem zerbrochenen Flaschenhals in Richtung der Sanitäter stießen.

Während die Mitarbeiter und unbeteiligte junge Frauen vor den Angreifern zurückwichen und erfolglos versuchten, beruhigend auf sie einzuwirken, traf der erste Streifenwagen ein. Mit in den Händen gehaltenen Flaschen gingen die Männer auf die Polizisten zu. Nur mit bereit gehaltener Schusswaffe konnten die Beamten die Angreifer stoppen. Die Attacken setzte sich jedoch fort, als der Beamte wieder seine Waffe im Holster sicherte.

Mit einer zusätzlich eintreffenden Streife konnten die Männer überwältigt, gefesselt und dem Gewahrsam zugeführt werden. Wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und gleichstehende Personen, dem Rettungsdienst, sowie weiterer möglicher Straftaten, wird jetzt gegen die Beschuldigten ermittelt.

Loading...
Benachrichtige mich zu: