Asyl-Märchen: Syrer verliert Papiere auf der Flucht, aber weigert sich syrischen Pass zu beantragen

16
22212

Ein syrischer „Flüchtling“ will keinen Ausweis bei der syrischen Botschaft in Deutschland beantragen, angeblich aus Angst vor dem syrischen Geheimdienst. Der Syrer, der vor dem Militärdienst flüchtete, hat angeblich seinen syrischen Reisepass und seinen Einberufungsbefehl in die Armee auf der Flucht verloren, die einzigen Beweise für einen Asylantrag – und deshalb wurde dieser auch abgelehnt, aber als „angebliche“ Kriegsflüchtlinge dürfen er, die Frau und seine fünf Kinder bleiben, bis die Kämpfe in Syrien enden.

Papiere verloren gegangen, aber das Smartphone gerettet – die Masche ist doch bekannt? Wohl eher die Papiere weggeschmissen, denn auch ohne diese glaubt man das Märchen der angeblich Schutzsuchenden, denn der Wahrheitsgehalt kann nicht überprüft werden. Sind das überhaupt Syrer, und falls ja, warum stellt man sich dann vor die Kamera und gibt ein Interview, wenn man doch Angst vor dem syrischen Geheimdienst hat?  Oder hat man eher Angst davor, dass der Schwindel „Syrer“ aufgedeckt werden könnte?

Bei diesem „syrischen Flüchtling“ handelt es sich um einen Deserteur, also ein Fahnenflüchtiger, der sein Land im Stich gelassen hat, sowas wird nicht nur in Syrien bestraft.

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Bingo
Mitglied
Bingo

Klare Aussage des Botschafters, Syrer werden nicht zu ihren Fluchtgründen befragt.
Oder ist er gar kein Syrer, würde uns nicht wundern !
Keine Arbeit ohne Papiere, kann doch nicht besser laufen.
Den sollte man zwingen, einen Pass zu beantragen, oder die Leistungen kürzen/einstellen.
Der DE Staat läßt sich auf der Nase herum tanzen,- nur nicht von den „schon länger hier lebenden“ !!

ketzerlehrling
Mitglied
ketzerlehrling

Oh, wie süß. Gebt ihm und seinen Wurfmaschinen einen deutschen Pass.

Bingo
Mitglied
Bingo

Fakt ist, der hat desertiert !
Guckst du hier :
https://www.dw.com/de/amnestie-angebot-f%C3%BCr-syrische-deserteure-und-verweigerer/a-45810896
Aber warum sollte sich DE auch informieren ?

BB
Mitglied
BB

Verlogenes Gesxxx! Stellt sich aber vor die Kamera…..

Bingo
Mitglied
Bingo

Genau, da er Verfolgung befürchtet, ist das schon seltsam !

deusvult
Mitglied
deusvult

Taqiyya lässt grüßen. Lügen für den Islam.

docsavage
Mitglied
docsavage

Und mal wieder durch WIEVIELE? sichere Drittländer „geflüchtet“???? Typisch durchschnittlicher inzestbehaftetes Vorzeige-Goldstück, welches sich einen Dreck um Deutschkurse etc. schert !

Bingo
Mitglied
Bingo

Warum deutsche Sprache lernen, mit den vielen verständnisvollen Gutmenschen geht das auch ohne Sprachstress !

日本
Mitglied
日本

Oh prima! Kann ich bitte für die ganze Sippe eine Bürgschaft übernehmen?
Geld spiel keine Rolex.
Zahle ich nachher eh nicht…das macht der bekloppte Steuerzahler…hahahahahaha…kommt alle rein!

obo
Mitglied
obo

DAs einzige was man in der Botschaft, für diesen Betrüger fststellen würde, daß dieser Kerl nie und nimmer ein Syrer ist. Einsammeln, die gesamte Familie ab nach Syrien und da kann er mal versuchen dahin zu gelangen woher er kam.Wahrcheinlich wird da sein gesamtes Lügengeflecht zusammenbrechen. In Syrien ist kein Krieg mehr,Aleppo wird schon lange wieder aufgebaut und das Leben pulsiert wieder,also sofort abschieben,ohne wenn und aber. Aber da muß man eben arbeiten um Geld zu verdienen, das ist der einzige Grund, warum noch immer sehr viele von diesen Flüchtlingslügnern aus Syrien in unserer sozialen Hängematte schaukeln.

FX9799
Mitglied
FX9799

Interesiert hier aber keinen, daß da in Syrien kein Krieg mehr ist.
Bei denen gilt ja selbst das Urlaubsland Tunesien als unsicher.

deusvult
Mitglied
deusvult

Dann raus mit dem Schmarotzer!

Nachdenken
Mitglied
Nachdenken

Gerüchte besagen, dass man beim Pass-Beantragen hohe Summen zahlen muss, teils bis 3.000 Euro. Das Geld geht direkt an den Diktator. Warum gehen nicht mal ab und zu deutsche Begleiter mit zur Pass-Beantragung, die der Sprache mächtig sind? Dann kommt mehr Wahrheit auf den Tisch. Immer wieder wird man darauf hingewiesen, wie dämlich man in Deutschland ist, weltfremd.

swart
Mitglied
swart

Seine Geschichte stimmt in sofern es die Angst ist, ein Kriegstrauma ist das viele Syrer haben, das sich bei viele Syrer sich eingegraben hat. Weshalb er nicht wagt in die syrische Botschaft ze gehen. Das ist auch bei Syrer die z. B. In der Türkei unter gekommen sind, wo sie es beileibe nicht sehr gut haben.

docsavage
Mitglied
docsavage

Bei uns hat sich auch so manches Trauma eingegraben !!!! Deshalb muß ich nicht über zig SICHERE Drittländer hierher (in die soziale Hängematte) „flüchten“ !!!!! Wir sind nicht dafür da, diesem faulen, hardcore-traditionell-religiösen Pack samt Sippschaft die Ärsche zu pudern !!!

swart
Mitglied
swart

Ich hatte extra geschrieben es geht Syrer in der Türkei auch so wie es dieser Mensch beschreibt sowie auch in Flüchtlingslager in Libanon, wo die Verhältnisse oft noch schwieriger sind als in der Türkei.