Asyl-Kollaps droht: Irland kürzt Ukrainern jetzt das Geld – von 220 auf 38,80 Euro

199
Symbolbild – Flüchtlinge aus der Ukraine

Irland kürzt die wöchentliche Zahlung für alle ukrainischen Flüchtlinge, die in staatlichen Unterkünften untergebracht sind – ab August von 220 auf 38,80 Euro. Damit solle das irische System mit dem anderer europäischer Länder in Einklang gebracht werden, teilte die Regierung Dienstagabend mit. Knapp die Hälfte der rund 100.000 Ukrainer, die seit der russischen Invasion nach Irland geflohen sind, leben in staatlich bereitgestellten Unterkünften wie Hotels und Pensionen. Weiterlesen auf Exxpress.at

Folgt Politikstube auch auf: Telegram