ARD wütet gegen AfD Erfolg: „Das ist zum Schämen“

2
4574

Dieser Tagesthemen-Kommentar ist eine bodenlose Frechheit. Wir können nur hoffen, dass eines Tages diese Staatspropaganda, finanziert von Zwangsgebühren, abgeschaltet wird. Das gelingt aber nur mit der AfD.


Folgt und kommentiert unsere Beiträge auch im neuen sozialen Netzwerk für die Mitte der Gesellschaft. Kehrt dem Verfolgungsbuch „Facebook“ den Rücken. Hier anmelden
Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Kai Mediator
Mitglied
Kai Mediator

Entschuldigung, Sie sind absolut inkompetent. Die AFD hat sehr wohl ausgefeilte Programme. Die AFD ist nicht rechtsextrem, sondern bürgernah. Die AFD vertritt eine Politik wie sie die CSU unter Strauss hatte. 20 Prozent für die AFD sind immer noch viel zu wenig. Immer noch knapp die Hälfte für Merkel… dafür darf man sich schämen. Pfui! Mut zu Deutschland heißt AFD wählen. Besser noch eintreten. Aktiv sein. Lieber Kommentator, Ihnen sollte man ganz flugs das Gehalt kürzen. Soviel Quatsch zu verbreiten, das ist der Hohn.

Mischa
Mitglied
Mischa

„Die AFD vertritt eine Politik wie sie die CSU unter Strauss hatte.“ Und das ist gut? Eine Politik GEGEN das deutsche Volk, damals nur noch nicht so sichtbar, ist gut? Die AfD ist als Partei am 6. Februar 2013 in der BRD gegründet wurden und ging auf die Initiative der CDU-internen Wahlalternative 2013 hervor. Das „Beste“: Wer in der AfD Mitglied werden möchte, darf nicht „Rechts oder Linksextremist“ sein, kann aber dafür Mitglied in JEDER religiös-extremistischen Ausländer-Organisationen sein. Die AfDler halten das für so unwichtig, das es bei einer Aufnahme noch nicht einmal abgefragt wird. Das sollte wirklich zu denken… Weiterlesen »