Arbeiten bis zum Umfallen: Arbeitnehmer zahlen Zeche für Rentenkassen-Plünderung!

1588
Symbolbild

Es ist eine Katastrophe mit Ansage: Deutschland stehen Jahrzehnte der Altersarmut bevor. Die Rücklagen wurden für „Euro-Rettung“, Energiewende und Armutsmigration verprasst. Jetzt sollen alle bis 70 arbeiten.

Das Rentenniveau sinkt in den Keller, die Kassen sind spätestens dann an der Grenze ihrer Leistungsfähigkeit angelangt, wenn die Babyboomer in den Ruhestand gehen. Hinzu kommen Millionen Gering- und Nicht-Qualifizierte – mehrheitlich durch Zuwanderung – die ebenfalls später versorgt werden wollen. Durch die Nullzins-Politik der EZB fließen Milliarden ab. Ja, unser Sozialsystem steht vor gigantischen Herausforderungen.

Die Berechnungen der Bundesbank warnen vor einer erheblichen Schieflage. Langfristig soll das Rentenalter auf 70 Jahre angehoben werden. Das derzeit noch bei rund 48 Prozent liegende Rentenniveau würde durch die Erhöhung der Lebensarbeitszeit dennoch auf rund 43 Prozent absinken. Wie man die Pläne umsetzen will, darüber schweigt man sich aus. Schon heute ist es für viele schwierig mit Mitte 40 überhaupt noch einen Job zu finden. Wer wohl die Greise von morgen einstellt?

Seit 1957 haben die verschiedenen Bundesregierungen rund 700 Milliarden Euro inklusive 300 Milliarden Zinsen quasi veruntreut. Sie wurden zweckentfremdet, für versicherungsfremde Leistungen, wie zum Beispiel die Wiedervereinigung. Geld, das heute fehlt. Für andere Projekte wie „Euro-Rettung“, Energiewende und Armutsmigration ist dagegen genug Finanzmasse vorhanden. Die rentenpolitische Schieflage, die schon in wenigen Jahren spürbar werden wird, ist eine Katastrophe mit Ansage. Den schon länger hier Lebenden stehen dagegen Jahrzehnte der Altersarmut bevor. So wird Deutschland abgewirtschaftet!

Quelle: AfD

https://www.stern.de/…/rentenkasse–politiker-bedienen-sich…

https://www.spiegel.de/…/bundesbank-fordert-rente-mit-69-bi…

Loading...
Benachrichtige mich zu: