Anschlag in Berlin: Erster Tatverdächtiger Naved B. verschwunden

1046

Der erste Tatverdächtige des Berliner Anschlags auf den Weihnachtsmarkt ist verschwunden bzw. wird vermisst. Sein Cousin Waheed sei sehr besorgt: „[Er] ist weg, sein Telefon ist ausgeschaltet. Wir haben keine Verbindung zu religiösen Fundamentalisten oder Terroristen. Er verurteilt Terrorismus. “ Er fügte auch hinzu: „Er kann aufgrund seiner geistigen Verfassung und als „Analphabet“ nicht alleine reisen.“ Er könne es nicht ohne Hilfe nach Berlin-Tempelhof zurückschaffen, berichtet Epoch Times.

„Analphabet“ und „geistig nicht ganz fit“? Der 23-Jährige sogenannte „Flüchtling“ aus Pakistan hat drei Identitäten, Naved B., Navid B. und David B., die Geburtsdaten weichen voneinander ab, jedoch das Jahr 1993 betreffen beide Angaben, reiste von der Balkanroute über Österreich nach Deutschland ein, ist polizeibekannt, ermittelt wurde wegen sexueller Belästigung, zudem aufgefallen durch Beleidigung.  Und ist jetzt nicht mehr auffindbar, quasi verschwunden.

Das Weite gesucht, vielleicht bereits mit neuer Identität irgendwo registriert, alternativ im Nachbarland? Oder stand kein Helikopter zur Rückführung von Karlsruhe nach Berlin bereit und irrt nun in Deutschland umher?  Und worauf begründet sich eigentlich sein Asylantrag? Krieg oder politische Verfolgung, dem/der nur dieser junge Mann entfliehen musste, aber nicht seine Eltern nebst sieben Geschwister?

0 0 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments