Angekündigter „Job-Turbo“ für Flüchtlinge wird zur Job-Bremse

261
Symbolbild

Vor einem Vierteljahr rief die Bundesregierung den „Job-Turbo“ für ukrainische Kriegsflüchtlinge und Asyl-Bewerber aus, um die große Zahl an Bürgergeld- und Sozialhilfe-Beziehern in Lohn und Brot zu bringen – doch nach drei Monaten fällt die erste Bilanz schlecht aus. Die Bundesagentur für Arbeit sieht keine positiven Effekte, eher im Gegenteil. Die schlechte Konjunkturlage mache Probleme.

Im Januar 2024 lag die Quote ukrainischer Frauen, die es aus der Arbeitslosigkeit in eine Beschäftigung geschafft haben, bei 1,2 Prozent und damit noch niedriger als im Vorjahr (1,7 Prozent). Weiterlesen auf nius.de

Folgt Politikstube auch auf: Telegram