An den Falschen geraten: Afrikaner fordern Geld und Handy von 46-Jährigen – der schlägt zu

4
22210

Karlsruhe-Daxlanden: Ein 46-jähriger Mann wurde am Mittwochabend gegen 18.15 Uhr, nach dem Einkauf in einem Lebensmitteldiscounter in Daxlanden, Am Anger, unmittelbar nach dem Verlassen des Geschäftes, von zwei dunkelhäutigen jungen Männern angegangen. Sie forderten ihn auf, sein Geldbeutel und sein Handy herauszugeben. Da der Geschädigte der Aufforderung nicht folgen wollte, setzte er sich zur Wehr, indem er dem Wortführer mit der Faust ins Gesicht schlug, sodass dieser eine blutende Wunde davontrug. Als er danach dem Mittäter, der mit einem Butterflymesser auf ihn zuging, das Messer aus der Hand treten konnte, flüchteten die Täte ohne Beute in unbekannte Richtung. Die sofort eingeleitete Fahndung nach den beiden Tätern verlief ohne Erfolg.

Die dunkelhäutigen Täter werden wie folgt beschrieben. Der Wortführer, evtl. Schwarzafrikaner, war 25-25 Jahre alt, ca. 180 cm groß, trug einen Vollbart. Er war komplett schwarz gekleidet, hatte beigefarbene Sportschuhe und ein FC-Bayern Basecap. Der zweite Täter, der Messerträger, war 20-25 Jahre alt, 190 – 200 cm groß und von kräftiger Figur. Er war schwarz gekleidet. Er hatte eine auffällige halbmondförmige Narbe unter seinem rechten Auge.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Telefon 0721 939-5555, in Verbindung zu setzen.

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Helmut Schulze
Mitglied
Helmut Schulze

Untrainiert gegen zwei kämpfen die ein Messer haben? Da wär ich vorsichtig.

pedro
Gast
pedro

Gegenwehr macht Beine.
Ich glaube auch nicht das
die bei mir mit einem blauen Auge
davonkommen.
Hab mal geboxt bei Ringfrei Mülheim.
Und ein „Messerchen“ trage ich Mittlerweile auch.

ketzerlehrling
Mitglied
ketzerlehrling

Sehr schön, obwohl dies ins Auge hätte gehen können.

pedro
Gast
pedro

Es war doch seit 2 Jahren abzusehen das da
die Gewalt über den Teich kommt.
Bin ehemaliger Soldat und habe so etwas wie einen Radar.
Der Park in der Innenstadt gleicht nach Anbruch der Dunkelheit
eher einer Krokodilfarm.Noch ist nichts passiert
aber man sollte vorbereitet sein.
Denn Besser wird es so schnell nicht.
Nicht alle Michels sind Facebooktrainiert.