Am Heimstettener See: Südländischer Mann zerrt 15-Jährige ins Gebüsch und vergewaltigt sie

1756
Symbolbild

Aschein – Am Donnerstag, 29.07.2021, befand sich ab 13:00 Uhr, eine 15-Jährige aus dem nördlichen Landkreis München mit ca. 150 Personen am Heimstettener See. Dort wurde der erfolgreiche Schulabschluss gefeiert. Zu einem späteren Zeitpunkt lernte die 15-Jährige dort einen unbekannten jungen Mann kennen, der sich ebenfalls auf einer Party an dem See befand.

In den späteren Abendstunden entfernte sie sich schließlich mit diesem etwas von der Feierörtlichkeit, um sich in Ruhe unterhalten zu können. Dort zerrte der Mann sie gegen ihren Willen unter der Anwendung von Schlägen in ein Gebüsch. Um sie gefügig zu machen, verabreichte er ihr noch eine unbekannte Substanz, die sie schnupfen musste. Anschließend vergewaltigte er sie. Danach ließ er von ihr ab und konnte unerkannt flüchten.

Die 15-Jährige ging dann zu einer Freundin und vertraute sich ihr an. Diese verständigte daraufhin um kurz vor 23:00 Uhr die Polizei. Aufgrund ihres Schockzustandes und wegen des Einflusses der verabreichten Substanz litt die 15-Jährige unter starken Erinnerungslücken.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:
Männlich, ca. 25 Jahre alt, ca. 175 cm groß, südländischer Typ, sehr dunkelbraunes Haar, Haarlänge reicht bis zur Nase, allerdings nur seitlich und nicht ins Gesicht fallend; bekleidet mit weißen Turnschuhen und sprach gebrochenes Deutsch

Zeugenaufruf:
Wer hat entsprechende Beobachtungen vor allem im Zeitraum zwischen 21:00 Uhr und 23:00 Uhr machen können, die zur Aufklärung der Tat beitragen können? Insbesondere sind jegliche Hinweise zur Person des Täters äußert hilfreich.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder auch jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

5 15 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
monika
monika

„…..lernte die 15 jährige dort einen unbekannten jungen Mann kennen……..In den späteren Abendstunden entfernte sie sich schließlich mit diesem etwas von der Feierörtlichkeit um sich in Ruhe unterhalten zu können.“
Was die Dummheit dieser jungen Dinger betrifft – da fällt mir nichts mehr dazu ein.

Sabine M
Sabine M

Das sind die Enkelkinder der 68er Gutmenschen-Fraktion, denen wird doch eingebleut wie lieb und nett die „farbigen Personen“ (PoC) sind und man die deshalb doch nicht diskriminieren darf.