Alles halb so wild: Statt 1,1 Millionen nur 890.000 „Flüchtlinge“ im Jahr 2015

0
399

Als hätte man nicht schon genug damit zu tun, sich ein klares Bild von der Flüchtlings-Lage zu verschaffen, kommt der Versuch, die September-Entscheidungen 2015 zu bagatellisieren. Nach den vielen Märchen, die den Bürgern in den letzten Monaten bereits erzählt wurden fragt man sich, ob man diesen Zahlen nun tatsächlich glauben soll.

Statt 1,1 Millionen sind nur etwa 890.000 „Flüchtlinge“ im vergangenen Jahr nach Deutschland gekommen, von denen sind 820.000 registriert. In der Zahl sind nicht enthalten die nicht registrierten Irrlichter, also die Untergetauchten. Nicht enthalten sind die 20.000 Kontingentflüchtlinge. Nicht enthalten ist der Familiennachzug. Ebenfalls nicht enthalten sind 20.000 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, die keinen Asylantrag gestellt haben. Und 50.000 , die zwar registriert wurden und wahrscheinlich inzwischen weiter- oder in ihre Heimat zurückgereist seien.

Im August 2015 hatte de Maizière die Schätzung der erwarteten Flüchtlinge für das vergangene Jahr auf 800.000 erhöht. Ja, wer hat denn in weiser Voraussicht 800.000 Flüchtlinge erwartet? Von wo wurden die denn ausgemacht, und wer hatte die hellseherische Gabe, dass eben diese 800.000 nach Deutschland wollten, um hier Asyl zu beantragen?

Der Bericht der neuesten Zahlen klärt gar nichts – ganz im Gegenteil, hier werden hellseherische Fähigkeiten präsentiert, die Merkel entlasten sollen,  dass diese mit ihrer Eigenmächtigkeit und Willkommenskultur erst den richtigen Run auf Deutschland losgetreten hat.