„Allahu Akbar“ – Rotterdam: Syrer attackiert Polizisten und tötet Polizeihund

1133
Symbolbild

Der Ramadan und die Hitze zeigen offenbar negative Folgen und hinterlassen Spuren? Lüttich, Flensburg und nun Rotterdam.

In Schiedam bei Rotterdam hat die niederländische Polizei einen Mann nach Drohgebärden und einer Attacke auf einen Polizeihund niedergeschossen, berichtet „Die Welt.de“. Der 26 Jahre alte Syrer sei bei dem Vorfall am Mittwoch verletzt worden, hieß es in einer Mitteilung der Behörden. Er habe eine Axt geschwungen und „Allahu Akbar“ gerufen. Als die Beamten die Wohnung betreten hätten, habe der Mann auf den Hund eingestochen, der später seinen Verletzungen erlag.

Schiedams Bürgermeister Cor Lamers erklärte, seit einem Jahr habe der 26-Jährige gemeinsam mit seinem Vater in der Stadt gelebt. Er sei zwar mehreren Hilfsorganisationen bekannt gewesen, „aber das war eine Eskalation, die wir nicht erwartet haben“, so Lamers.

0 0 Bewertung
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Twitter - Telegram

2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments