„Allahu Akbar“: Passanten erheblich verschreckt – Anzeige

0
338

Mehrere Osteuropäer verschreckten gestern Abend (25.10.2016) in der Nürnberger Innenstadt zahlreiche Passanten. Beamte der Innenstadtinspektion nahmen fünf Beschuldigte fest.

Die ersten Anrufe über das Verhalten des Quintetts erreichten die Polizei gegen 22:00 Uhr. Mehrere Bürger teilten mit, dass eine Gruppe junger Männer in der Theresienstraße unterwegs sei, „Allahu Akbar“ rufe und anschließend Passanten mit einem Rucksack bewerfe.

Sofort fuhren mehrere Streifen der Nürnberger Polizei zur Tatörtlichkeit und trafen auf die Osteuropäer im Alter zwischen 15 und 23 Jahren. Sie wurden vorläufig festgenommen, der mitgeführte Rucksack sichergestellt. In ihm befand sich ein rohrähnlicher Gegenstand, von dem letztlich aber keine Gefahr ausging.

Die Festgenommen kamen zur Dienststelle und wurden dort amtsbehandelt. Wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet. Nach ersten Erkenntnissen scheint hinter der Aktion wohl kein politischer Hintergrund zu stehen.

Bisher sind der Polizei sieben Vorfälle bekannt geworden. Sollten weitere Passanten belästigt oder gar geschädigt worden sein, bittet die Polizei um Anzeigeerstattung. Dies kann bei jeder Dienststelle erfolgen.