„Allahu Akbar“ bei Trauer-Gottesdienst in Worms – Leute rannten in Panik aus der Kirche

9
2192

Der Fall der mutmaßlich von ihrem Freund erstochenen Syndia bewegt Worms. Hunderte nahmen an einem Trauermarsch teil. Vor dem anschließenden Gottesdienstes gab es einen Zwischenfall, berichtet der SWR.

Organisiert wurde der Marsch von Angehörigen und Freunden. Vom Parkplatz eines Supermarktes im Wormser Nordend zogen die Trauernden gemeinsam zum Wohnhaus von Syndias Eltern. Die Polizei begleite den Marsch.

Im Anschluss an die Kundgebung fand in der Liebfrauenkirche ein ökumenischer Gottesdienst statt. Kurz bevor der Gottesdienst begann, kam es zu einem Zwischenfall. Zeugen berichteten, dass ein Mann mit ausgebreiteten Armen im Altarraum stand und „allahu akbar“ (Gott ist der Größte) gerufen hätte.

Zahlreiche Besucher der Kirche, die bereits vor dem Gottesdienst Platz genommen hatten, verließen daraufhin fluchtartig die Kirche und alarmierten die Polizei. Beamte konnten den Störer festnehmen.

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
ketzerlehrling
Mitglied
ketzerlehrling

Klar, ein armer, verwirrter Schutzsuchender, der im Haus Gottes Zuflucht sucht. Das ist gelebte Ökomene und Toleranz gegenüber Ungläubigen. Gefährlich? Nein. Auf die deutsche Polizei, ihre Einschätzungen, ihre schnellen und treffenden Reaktionen kann man sich verlassen. Ironie! Auf die Bürger weniger, die sind in Panik und heulen. Können ein paar Männer diesen Deppen nicht festhalten?

Petrus
Mitglied
Petrus

Haha jetzt bekommen doch langsam alle mit was hier passiert!

Mischa
Mitglied
Mischa

Leider nicht, sonst würden nicht so viele Deutsche in die Synagoge Satans rennen.
„Zahlreiche Besucher der Kirche, die bereits vor dem Gottesdienst Platz genommen hatten, verließen daraufhin fluchtartig die Kirche… .“

Feige auch noch, aber was will man anderes von den Bundes-Goi erwarten?
Schlachtvieh eben. Sie werden ihre Bereicherungen bekommen die sie verdienen.

leevancleef
Mitglied
leevancleef

t-online berichtet aus Worms in bekannt verzerrter Form.
Kein Satz über die zynisch menschenverachtenden Äußerungen des Bürgermeisters.
https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_85378768/messerattacke-in-worms-oberbuergermeister-steht-nach-morddrohungen-unter-polizeischutz.html
Klar ist, dass Morddrohungen gar nicht gehen. So was ist Sch…… Der bekannte Bärendienst.

Nyah
Mitglied
Nyah

Geschmackloser gehts kaum noch.Sofort in den nächsten Flieger mit dem Gast….

Fausti
Mitglied
Fausti

Aber nicht in Rheinland-Pfalz, da ist Kuschelkurs mit Flüchtlingen angesagt. Da regiert SPD mit Grünen und die FDP macht den Kurs einer Integrationsministerin Spiegel mit.

Bingo
Mitglied
Bingo

Ein verwirrter „Facharbeiter“ oder ein Linker ?

Bingo
Mitglied
Bingo

MMNews
Wegen Reichsbürgern: Grüne fordern Verschärfung des Waffenrechts !
Greift doch intensiver bei Gefährdern und IS Rückkehrer durch.
Die scheixxen auf eine Verschärfung des Waffenrechts !

obo
Mitglied
obo

Schlechter Scherz,verwirrter Mann und die Polizei hat den Gottesddienst nicht als all zu gefährlich eingestuft.Was kommt noch? alkoholisiert, der Polizei schon mehrfach bekannt,sollte schon längst abgeschoben werden. Ich vermute aber eher, das war eine eindeutige Provokation,wobwei über die Hintemänner spekuliert weren kann. Sollte hier mal wieder der Volkszorn angeheizt werden,um anschließend von einer Jagd auf die so armen Migranten sprechen zu können. Das scheint mir auf jeden Fall am einleuchtesten, daß man wie in Chemnitzeine Sache völlig aus der Luft greift und friedlich demonstrierende Bürger welche für eine von einem ausländische Verbrecher getötete Frau auf die Strassen gingen, in die… Weiterlesen »