„Allahu Akbar“: Amokfahrt mitten in Wien

0
650

Amokfahrt mitten in Wien! Ein 21- Jähriger hat am Donnerstagvormittag im Bezirk Favoriten gezielt versucht, mehrere Passanten mit seinem Wagen zu überfahren, berichtet krone.at. Ein Mann, der gerade einen Zebrastreifen querte, konnte sich nur mit einem Sprung zur Seite retten. Brisant: Der Täter – ein Österreicher mit türkischen Wurzeln – soll mehrfach „Allahu Akbar“ aus dem geöffneten Fenster gerufen haben. Er wurde festgenommen.

Gegen 11 Uhr raste der 21- Jährige mit seinem Auto plötzlich über die Quellenstraße. „Er ist direkt auf die Passanten zugefahren, ganz gezielt“, so Polizeisprecher Thomas Keiblinger im Interview mit Radio Wien.

Ein Mann überquerte gerade einen Schutzweg, als der gebürtige Wiener plötzlich mit seinem Pkw heranraste und geradewegs auf den Fußgänger zusteuerte. In letzter Sekunde konnte sich der Mann mit einem Sprung retten. Er blieb unverletzt.

Zeugen alarmierten die Polizei, die den Verdächtigen wenig später anhalten und wegen versuchter schwerer Körperverletzung festnehmen konnten. Das Landesamt für Verfassungsschutz hat die Ermittlungen übernommen. Ein politisches beziehungsweise religiöses Tatmotiv kann derzeit nicht ausgeschlossen werden. Zurzeit werden Zeugen vernommen, Ermittlungen in alle Richtungen laufen.