Alice Weidel zu Grönemeyers Hassrede

1983

Herbert Grönemeyer rief bei einem Konzert in Wien dazu auf, zu „diktieren, wie eine Gesellschaft auszusehen“ habe. Tonfall und Gestik erinnerten dabei stark an Auftritte in Deutschlands dunkelstem Kapitel. Selbst Bernd Stegemann, prominenter Unterstützter der linken Liste „Aufstehen“, zeigte sich entsetzt: Grönemeyer klinge wie ein „Redner vor 1945“.

Grönemeyer heizt die Stimmung im Land mit seinen „guten“ Ratschlägen erst auf. Dazu aufzufordern, gesellschaftliche Eckpunkte zu „diktieren“, erinnert an totalitäre Regime, in denen die Meinungsfreiheit bereits obsolet geworden ist. Dass Außenminister Heiko Maas (SPD) Grönemeyer nun auch noch per Twitter dafür dankt, diktatorische Ansinnen auf offener Bühne zu vertreten, passt da ins Bild.


Loading...
Benachrichtige mich zu: