Aktuell 80.000 Migranten von Griechenland nach West- und Mitteleuropa unterwegs

1
1368
Symbolbild

Aktuell versuchen 80.000 Migranten von Griechenland nach West- und Mitteleuropa sich durchzuschlagen, Österreichs Innenminister kündigte Abwehrhaltung an,  es wird kein Registrieren und Durchwinken geben, zudem kritisiert Herbert Kickl (FPÖ) die deutsche Bundeskanzlerin mit ihrem Satz „Wir schaffen das“ und kratzt am Heiligenschein „Imperativ der Humanität“.

Jeder, der noch alle Sinne beisammen hat, wusste schon bereits 2015, dass Merkels bodenloser Leichtsinn mit der unkontrollierten Grenzöffnung und Willkommensrufen eine regelrechte Sogwirkung entfalten werden und weitere Völkerwanderungen sich anbahnen. Alleine die Tatsache, dass Merkel, ohne den Bundestag zu fragen, einfach alle Schleusen öffnete, nur wegen der unschönen Bilder, die da zu sehen sein würden und obendrein den Bürgern auf Dauer hunderte von Milliarden Euro aufbrummte.

Aber warten wir ab, ob den Ankündigungen des österreichischen Innenministers auch Taten folgen und die Masse von Wirtschaftsmigranten tatsächlich aufgehalten werden kann, und bei der Abwehr nicht unschöne Bilder entstehen, die die „Weltverbesserer“ anprangern.

[…] Laut Aussagen der Polizeispitzen der Balkanländer wollen sich aktuell 80.000 Migranten von Griechenland nach West- und Mitteleuropa durchschlagen. „Nein, wir lassen uns sicher nicht überraschen. Und es wird kein Durchwinken geben“, kündigte Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) Österreichs bisher größte Grenzschutzübung mit bis zu 1000 Polizisten und Soldaten für den 25. Juni in Spielfeld an.

Auch auf die speziell von der Vorgängerregierung oft genannten „unschönen Szenen“ im Falle einer Grenzsperre geht der Innenminister ein: „Wir entschärfen ja sicher nicht die eigene Lage, wenn wir die Menschen einfach durchwinken. Und unsere Polizisten werden so nahe an der slowenischen Grenze stehen, dass jeder dort gestellte Asylantrag ein Fall für die Slowenen sein wird.“ Und Kickl kritisiert die deutsche Kanzlerin: „Das ganze Problem hat ja mit dem Satz ,Wir schaffen das’ begonnen.“ […] Weiterlesen auf Krone.at


Folgt und kommentiert unsere Beiträge auch im neuen sozialen Netzwerk für die Mitte der Gesellschaft. Kehrt dem Verfolgungsbuch „Facebook“ den Rücken. Hier anmelden
Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
AFDoderNIX
Mitglied
AFDoderNIX

Wenn die Gefahr droht, dass sich das Schauspiel von 2015 wiederholt, müssen
wir Bürger selber die Grenzen dicht machen und blockieren, ich kenne niemanden
der nochmal will, dass wir überrannt werden.