Aggressiver Nordafrikaner tritt Bundespolizisten in den Rücken

1
417

Gestern Nachmittag gegen 14.30 Uhr wurde die Bundespolizei über einen Mann ohne Fahrschein und ohne Ausweisdokumente im Zug aus Flensburg informiert. Der Zugbegleiter, der den Mann ohne Fahrkarte angetroffen hatte; bat um polizeiliche Unterstützung, da dieser sich ihm gegenüber aggressiv verhielt.

Bei Ankunft des Zuges standen schon zwei Bundespolizisten auf dem Bahnsteig. Als die Beamten ihn aufforderten den Zug zu verlassen, verhielt dieser sich unkooperativ und trat einem Bundespolizisten in den Rücken. Der 32-jährige Mann musste fixiert werden.

Nachdem der Mann sich auf der „Wache“ beruhigt hatte, räumte er ein, Medikamente genommen zu haben. In Begleitung von zwei Bundespolizisten wurde der Marokkaner ins Klinikum eingeliefert. Ein Richter ordnete die Entnahme einer Blutprobe an.

Den Nordafrikaner erwarten jetzt Strafanzeigen wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Erschleichen von Leistungen.

Der verletzte Bundespolizist musste seinen Dienst abbrechen.

loading...
  • sadhu

    also amerikanische verhältnisse sind ja nicht so der bringer ….. aber ich denke hier wären sie angebracht ….