Aggressiver Asylbewerber fährt schwarz, beleidigt, beißt, spuckt Beamten ins Gesicht, entblößt sich

1190

Am 30.04.2017 gegen 19.50 Uhr leistete ein Mann (m. 22) nach einer Fahrt ohne Fahrschein in einem ICE von Hannover nach Harburg im Bahnhof Harburg erhebliche Widerstandshandlungen gegen eingesetzte Bundespolizisten.

Zuvor wurde der 22-Jährige in einem ICE von einem Zugbegleiter ohne Fahrschein angetroffen. Da der Mann sich nicht ausweisen konnte wurde nach Einfahrt des ICE im Bahnhof Hamburg-Harburg eine Streife zur Feststellung der Personalien angefordert.

Beim Halt des Zuges versuchte der junge Mann zunächst zu flüchten. Der Beschuldigte wurde gestellt und unter Widerstandshandlungen dem Bundespolizeirevier im Bahnhof fußläufig zugeführt. Dabei beleidigte der Beschuldigte die eingesetzten Bundespolizisten auf übelste Weise. Zum Auffinden von Personaldokumenten wurde die Bekleidung des Beschuldigten durchsucht. Dabei biss der Beschuldigte um sich, kratzte einen Polizeibeamten am Arm und spuckte zwei Bundespolizisten mitten ins Gesicht. Erst nachdem der Mann gefesselt wurde konnten die Personalien festgestellt werden.

Nachdem sich der Beschuldigte wieder beruhigt hatte sollte der 22-Jährige wieder entlassen werden. Daraufhin entblößte der Beschuldigte vor den Polizeibeamten sein Geschlechtsteil und beleidigte die Beamten wiederholt auf übelste Weise. Beim Verlassen der Wache spuckte der Beschuldigte erneut einem Bundespolizisten ins Gesicht.

Gegen den Asylbewerber aus Karlsruhe leiteten die eingesetzten Polizeibeamten entsprechende Strafverfahren (Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Erschleichen von Leistungen) ein.

Hinweis: Der Beschuldigte war nicht alkoholisiert.

0 0 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments