Afrikaner greift eine Gruppe Reisende im Hauptbahnhof mit Pfefferspray an, schlägt einen 18-Jährigen ins Krankenhaus

6
825

Ein Unbekannter hat am Sonntagmorgen (09.06.2019) gegen 05:55 Uhr eine vierköpfige Personengruppe am Stuttgarter Hauptbahnhof mit Pfefferspray angegriffen und zudem einen 18-jährigen Mann verletzt. Ersten Erkenntnissen zufolge befanden sich die Reisenden im Alter von 18 bis 22 Jahren im S-Bahnbereich des Hauptbahnhofs, als sie ein unbekannter Mann offenbar unvermittelt mit Pfefferspray besprühte. Im weiteren Verlauf soll der mutmaßliche Täter noch einen 18-Jährigen aus der Gruppe mit dem Ellenbogen ins Gesicht geschlagen haben. Die Personen erlitten durch den Vorfall leichte Reizungen der Augen, welche durch alarmierte Rettungskräfte vor Ort behandelt wurden. Der 18-jährige Mann trug durch den Schlag eine blutende Lippe sowie ein Hämatom an der Nase davon und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht. Nach Zeugenangaben flüchtete der Unbekannte nach der Tat mit einer eingefahrenen S-Bahn der Linie S1 in Richtung Stuttgart-Bad Cannstatt. Er wird als 20-26 Jahre alt, etwa 180cm groß, mit kurz rasierten Haaren und afroamerikanischen Phänotyp beschrieben. Der Mann soll zudem zwei auffällige Narben an der Stirn und im Bereich des Kiefers haben. Er trug zum Tatzeitpunkt eine Jogginghose mit Baseball-Logo, ein rotes Oberteil sowie eine schwarze Bauchtasche. Die Hintergründe der Tat sind derzeit noch unklar und Gegenstand der Ermittlungen.

Die Bundespolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung aufgenommen und sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen. Diese werden gebeten sich unter der Telefonnummer +49711870350 zu melden.

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
ketzerlehrling
Mitglied
ketzerlehrling

Gut, weitermachen. Nachdem DE nicht nur in Länderparlamenten G2Rot geworden ist, wird man als Deutscher besser zuhause bleiben.

FX9799
Mitglied
FX9799

Die Stuttgarter brauchen das.
Denen und den Wählern in anderen Städten haben wir doch die grüne Regierung in BaWü zu verdanken.

Bingo
Mitglied
Bingo

Ein gepampertes „Goldstück“ mit Hass auf Einheimische ??
Oder die Bir*e schon weich gekifft ?

Nyah
Mitglied
Nyah

Sollte der Herr bald ausgewiesen werden, damit er dann um der Abschiebung zu entgehen, vorher ordentlich noch die Sau rauslässt, damit er in der Klappse landet….sicherlich auf Empfehlung vom sozial Betreuer

obo
Mitglied
obo

In Stuttgart haben doch die Mehrheit alle hier gerufen, als sie eine grüne Landesregierung wählten. Also, wie bestellt so geliefert. Der Tätter hat also schon reichlich Narben im Gesicht, welche sicher schon bei ihm durch ähnliche Vorfälle entstanden sind. Nur da haben sich die Opfer möglicherweise gewehrt und zurück geschlagen. Davon liest man aber in diesem Artikel oben nichts. Haben die alle Angst, vor einem einzigen Affen. Oder haben die alle die Selbstachtung verloren,aus Furcht, man könnte Leute welche zurückschlagen, als NAzis bezeichnen. Na und, dann wird man eben so bezeichnet, was ist da schon dabei.Ist nur ein Wort. Aber… Weiterlesen »

Schnatterente
Mitglied
Schnatterente

Diese äusserst Kriminellen Machenschaften der Buschmänner nehmen derart zu,dass da endlich mal seitens der Politik ein Riegel vorgeschoben gehört. Kaum vom Baum und schon grosse Fresse.Unter aller Kanone.