Afghanen-Gruppe an Grenze zu Weißrussland – Polen: Sollen Asylantrag in Minsk stellen

2078

Knapp 30 Migranten haben in der Nähe des polnischen Dorfes Usnarz Gorny ein behelfsmäßiges Lager in Belarus errichtet, das von belarussischen und polnischen Soldaten umstellt ist. Das UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) hat Polen zur Aufnahme der Gruppe von Migranten aus Nahost aufgefordert, die seit mehr als zwei Wochen an der Grenze zu Belarus festsitzen. „Wir fordern die polnischen Behörden auf, diesen Menschen Zugang, sofortige medizinische Hilfe, Rechtsberatung und psychologische Unterstützung zu gewähren“, erklärte Christine Goyer vom UNHCR in Polen am Dienstag. Die Regierung in Warschau lehnt dies entschieden ab.

Polen hatte erklärt, es werde die Menschen nicht einreisen lassen. Ministerpräsident Mateusz Morawiecki sagte, dies wäre ein Nachgeben gegenüber der Erpressung des belarussischen Machthabers Alexander Lukaschenko.

Am Dienstag bekräftigte er, dass Polen die Menschen nicht aufnehmen werde. Die Gruppe befinde sich auf belarussischem Staatsgebiet. Falls einer von ihnen einen Asylantrag stellen wolle, solle er dies in Minsk tun, sagte Morawiecki. Quelle: Epoch Times

Politikstube: So wird es gemacht, keinen reinlassen und schon fällt die Zuständigkeit weg. Das könnte die Bundesregierung auch machen, schließlich kommen die „Flüchtlinge“ über sichere Drittstaaten, einfach mal sagen: Falls einer einen Asylantrag stellen will, solle er/sie dies in – wahlweise die Hauptstädte der neun Nachbarländer einfügen – tun.

Bei der Migranten-Gruppe handelt es sich offenbar nur um afghanische Männer, wie man aus dem nachfolgende Video von RT Deutsch entnehmen kann:

Folgt Politikstube auch auf: Telegram