AfD: Soll etwas beim Messermord an Daniel H. in Chemnitz vertuscht werden?

8
1804

Nach dem Messermord an dem Chemnitzer Daniel H. gibt es Unstimmigkeiten in der Anklageschrift, berichten mehrere Medien. So ist zum einen von zwei Tätern und zwei Messern die Rede, an anderer Stelle nur von einer Tatwaffe. Auffallend ist, dass die beiden schwerverletzten Bekannten von Daniel H. seit der Tat nicht mehr erwähnt werden und auch die Presse dazu schweigt und scheinbar wenig Interesse zeigt.

Sebastian Wippel, innenpolitischer Sprecher, erklärt:

„Die Chemnitzer Staatsanwaltschaft kennt angeblich immer noch nicht die Ursache des Streits und den genauen Tathergang. Dabei haben die beiden anderen Opfer der Messerattacke ihre schweren Verletzungen überlebt. Sind diese beiden Beteiligten etwa nie von der Staatsanwaltschaft befragt worden? Ich selbst habe nach diesen beiden Opfern der Messerattacke die Staatsregierung gefragt und keine Antwort erhalten (6/14709).

Hier drängt sich der Verdacht auf, dass das ganze dramatische Ausmaß der blutigen Tat vertuscht werden soll. Immerhin sind die drei tatverdächtigen Asylbewerber zum Teil ausreisepflichtig. Das wirft auch ein schlechtes Licht auf die fehlerhafte Asyl-Politik der CDU-geführten Staatsregierung und die kaum stattfindenden Abschiebungen von Ausreisepflichtigen. Entsprechend groß war die Empörung der Chemnitzer über diese abscheuliche Tat.

Ich erwarte von Staatsanwaltschaft und Staatsregierung, dass der bekannte Tathergang offen kommuniziert wird. Dieser Mord hat ganz Sachsen aufgewühlt und ist von besonderem öffentlichen Interesse.“ Quelle: afd-sachsen.de

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Bingo
Mitglied
Bingo

Wir können die Angehörigen der zwei weiteren Opfer nicht verstehen.
Haben die einen „Maulkorb“ bekommen, oder sind mit Zahlungen zum
Schweigen verpflichtet worden ?
Warum wurde von der Presse gar nichts veröffentlicht ?
Die Bürger haben ein Recht auf Information !

ketzerlehrling
Mitglied
ketzerlehrling

Ich verstehe nicht, wieso alle Betroffenen von Migrantengewalt in DE den Mund halten, sich von den Behörden einschüchtern lassen. Oder werden sie gar dafür bezahlt? Eines wie das andere ist widerwärtig.

docsavage
Mitglied
docsavage

Natürlich wurde von den Medien/ Presse ausgiebig berichtet – von den 2 Typen, die dort irgendwo am Rande gestanden sind und leichtsinnigerweise den H-Gruß gezeigt haben und den angeblichen rechten „Ausländerhetzen“ – auf diesen beiden Themen wurde ewig und 3 Tage „herumgekaut“ !!! Bei ersteren hat die Justiz gezeigt wie auffällig schnell sie auf einmal sein kann – zwischen dem eigentlichen Vorfall, der Verhaftung und der Gerichtverhandlung, wo beide ORDENTLICH verknackt wurden, sind gerade einmal 2 Wochen vergangen ! Aber bei den „Ausführenden“ des eigentlichen Verbrechens hat man sich richtig viel Zeit gelassen – da ist man erst derzeit mit… Weiterlesen »

obo
Mitglied
obo

Der Fall in Chemnitz, hatte vor einem halben Jahr viel Staub aufgewirbelt. Sogar der Verfassungsschutzpräsident Maaßen ist darüber gestolpert,da seine Meinung von der von Merkel und den höfischen Medien abwich. Wo ist ein halbes Jahr nach der Tat, heute noch der Volkszorn darüber zu spüren. Bei dem Mord an Mia in Kandel , gehn heute noch die Menschen auf die Strasse und demonstrieren unter dem Motto,Kandel ist überall.Möglicherweise, wird versucht, mögliche von pro Chemnitz geplante Demos , schon im Voraus zu unterbinden.Heute im Norddeutschen Rundfunk kam die Meldung von Boris Pistorius ( SPD), daß Niedersachsen so sicher sei, wie seit… Weiterlesen »

docsavage
Mitglied
docsavage

Wie skrupellos und absolut niederträchtig die ständigen linken/ Antifa-Idioten sind, konnte man kürzlich in Kandel sehen: Da haben jede Menge Leute aus Kandel und Umgebung Sträuße und Kerzen zur Trauer am Ort des Geschehens platziert und nichts weiter getan als getrauert. Und was machen diese linken Idioten? Kreuzen da auf, beschimpfen die Leute als Nazis mit dem Zusatz: „Ihr gehört alle vergast!“ Ganz ehrlich, bei soviel miesen und niederträchtigen Aktionen dieser Realitätsverweigerern fällt mir nichts ein, was nicht in die beleidigende Schiene reinfallen würde. Diesen A……….n wünsche ich dass so ein Verbrechen diese selbst oder einen ihrer Lieben trifft- und… Weiterlesen »

Nyah
Mitglied
Nyah

Wird hier überhaupt noch was wirklich aufgeklärt, wenn Goldstückchen und Facharbeiter dran beteiligt sind?

Endgegner
Mitglied
Endgegner

Es sieht nach einem Agenten Job aus. Man möchte seine Schlächter schützen. Vertraue nie der Regierung! Und schon gar nicht den Medien.

leevancleef
Mitglied
leevancleef

Niedersachsen so sicher sei, wie seit 40 Jahren nicht mehr,die Kriminalitätsrate sei drastisch zurück gegangen
=================================
Über solche Sprüche kann man nur laut lachen. Sicher geht die Kriminalität zurück, aber in welchen Bereichen und von welchem Niveau aus? Denke z. B. an Mannheim. Enormer Rückgang – ganz besonders bei Umweltdelikten. Bei den Bereicherern dagegen sah es ganz anderst aus. So kann man alles schönreden.