AfD-Fraktionen: „Pfaffen sollen beten und nicht Regieren“

8
1059

Am 11.6. kamen die Fraktionsspitzen aus gleich fünf Bundesländern zusammen um gemeinsam eine Diskussionsgrundlage über den Umgang der Evangelischen Kirche mit der AfD zu präsentieren. Inwieweit sollte die Kirche politisieren? Wann ist politisches Engagement angebracht und in welcher Form? Die AfD, welche mittlerweile nicht nur im Bundestag und EU-Parlament, sondern auch in allen 16 Bundesländern politisch vertreten ist, sieht sich von der Kirche stark benachteiligt. Es wird nur über einen geredet, nie mit einem. Die AfD wird selten bei Diskussionen im Rahmen der Kirchen eingeladen.

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Gipfler
Mitglied
Gipfler

Luther würde sich im Grabe rumdrehen.
Die Pfaffen missbrauchen ihr Amt und ihre Autorität für die totale Seelenherrschaft:
https://fassadenkratzer.wordpress.com/2018/05/19/priesterherrschaft-ueber-die-seelen/

Democratico
Mitglied
Democratico

Wer braucht überhaupt Pfaffen?

Nyah
Mitglied
Nyah

Na unsere Asylanten, für’s Kirchenasyl😁

Fausti
Mitglied
Fausti

Die Kirche ist doch nur mit unserer Regierung einig, weil es da um Geld, viel Geld geht. Das war doch schon immer so, dass die ihr Mäntelchen nach dem Wind gedreht haben. Das war früher so und wird sich auch nicht ändern. Nur die Menschen ändern sich, indem sie der Kirche den Rücken zu kehren. Die brauchen sich nicht zu wundern, wenn viele aus der Kirche austreten.

Bingo
Mitglied
Bingo

Die Schwarzröcke instrumentalisieren Glauben und Kirche für politische Meinungs-
steuerung !

ketzerlehrling
Mitglied
ketzerlehrling

Offenbar brauchen beide Kirchen, evangelisch wie katholisch, einen Reformator. Luther 2.0, der ihnen die Leviten liest.

Rita L.
Mitglied
Rita L.

An die Pfaffen der Evangelischen UND Katholischen Kirche: Pfui Teufel !

Schnatterente
Mitglied
Schnatterente

Eigentlich soll es so sein,dass die Kirche sich nicht in die Interessen des Staates und umgedreht der Staat nicht in die der Kirche einmischen sollte. Das war in der DDR sehr gut getrennt und so,sollte es auch hier wieder werden. Doch den Altparteien ist es nicht zu dämlich auch die Kirche vor ihren Karren zu spannen. Das das Kirchenasyl hier dermassen missbraucht wird,schlimm genug und die Kirche,egal welche,braucht sich über immer mehr Austritte nicht zu wundern.