Achtung, Reichelt! Wieder sagen sie uns, was wir jetzt nicht denken dürfen

3848

Achtung, Reichelt! Die gesamte deutsche Flüchtlingspolitik der letzten Jahre lässt sich mit einem einzigen Satz zusammenfassen: Wir haben keine Ahnung, wer da zu uns kommt. Wir wissen also auch nicht, wenn gefährliche, gewalttätige Menschen zu uns kommen. Wir wissen nur: Es waren viel zu viele.

Wozu das führt, erlebt und erleidet gerade der 4.500-Einwohner-Ort Illerkirchberg in Baden-Württemberg. In Illerkirchberg hat ein 27 Jahre alter Flüchtling aus Eritrea zwei Mädchen, 14 und 13 Jahre alt, auf dem Weg zur Schule mit einem Messer angegriffen und niedergemetzelt. Die 14-jährige Ece S. hat die Tat nicht überlebt. Unser Reporter Jan Karon ist in ihrem Heimatort unterwegs, beschreibt die Wut und Trauer in Illerkirchberg und gibt den Menschen eine Stimme.

Und das irre ist: Politik, Öffentlich-Rechtliche und sogar die Polizei sagen uns, was wir jetzt gefälligst NICHT denken sollen: Nämlich, dass das alles mit der Migrationspolitik dieses Landes zu tun hat. Wir tun es dennoch: Diese Migrationspolitik, diese Politik der unkontrollierten Zuwanderung, man muss es so klar sagen, wird Leben kosten. Leben unserer Kinder. Was muss noch alles geschehen, damit unsere Regierung dieses Land und unsere Kinder endlich vor Menschen schützt, von denen wir nicht mal wissen, wer sie sind?

4.9 63 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
HansM
HansM (@hansm)

Es ist auch auffällig, daß in fast allen Presseberichten nur von einem Mädchen geschrieben wird. Daß es zwei gemeine, hinterhältige Mordversuche waren wird gerne verschwiegen, weil eines der Mädchen das Glück hat, noch zu leben.

Timon
Timon (@timoxx20)

Die Zahl der Opfer wird weiter steigen. Seit 2015 kann man beobachten, dass die Zahl der gewaltsamen Übergriffe auf deutsche massiv steigt. Viele Mädchen wurden bereits Opfer von sogenannten Schutzsuchenden, deren Zahl wird weiter anwachsen. Der Politik ist dies nicht bedeutsam, denn sie lädt permanent diese Menschen in unser Land ein, ohne jegliche Kontrolle, wer zu uns kommt. Ohne Konsequenten für diese Gruppe von Tätern. Selbstverständlich haben diese Taten ein Motiv, es heißt „die pure Lust am Töten“ und die Verachtung, uns Europäer und die Verachtung von Frauen und Mädchen und unserer Lebensweise und Kultur. Der Politik ist das Wohl… Weiterlesen »