Absage vom Vatikan: Schlepperschiff „Lifeline“ kann nicht unter vatikanischer Flagge fahren

9
777

Über eine entsprechende Antwort des Vatikan informierte die Organisation „Mission Lifeline“ am Freitag. Man könne einer entsprechende Bitte von Anfang Juli nicht nachkommen, weil das „Schiff keine tatsächliche Beziehung zum Vatikanstaat“ habe, heißt es in dem Schreiben vom 10. August, das über die Nuntiatur in Berlin an den Kapitän der „Lifeline“, Claus-Peter Reisch, ging.

Zur weiteren Begründung heißt es in dem Brief, der Vatikan könne „die eigene Zuständigkeit über das Schiff nicht ausüben“ sowie „die Immunität von Besatzung und Passagieren nicht gewährleisten“. Laut dem Seerechtsübereinkommen der Vereinten Nationen muss jeder Staat „seine Hoheitsgewalt und Kontrolle in verwaltungsmäßigen, technischen und sozialen Angelegenheiten über die seine Flagge führenden Schiffe wirksam ausüben“ (Art 94 SRÜ).

Vor allem Italien verweigert Rettungsschiffen mit Migranten an Bord das Einlaufen in die Häfen des Landes. Innenminister Matteo Salvini bezeichnet Rettungsorganisationen als Kollaborateure der Schlepper. Zuletzt hat Panama dem Rettungsschiff „Aquarius“ der Organisationen SOS Mediteranee und Ärzte ohne Grenzen die Flagge entzogen, nachdem Gibraltar dies zuvor getan hatte. Daher tauchte vereinzelt die Überlegung auf, ob die Schiffe unter Vatikan-Flagge fahren könnten.

Quelle: Vatikan News

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Nyah
Mitglied
Nyah

Hat der Vatikan etwa auch die Schnauze voll, von der tollen Bereicherung?

Ratkartoffel
Mitglied
Ratkartoffel

Richtig so, Ihr Schwarzkittel!
Schliesslich gibts ja auch keinen Heiligen Aquarius

NEMO
Mitglied
NEMO

Super Nachrichten
Es werden immer weniger die die Schleuser unterstützen.
Spätestens wenn es an die eigene Verantwortung und ans eigene Geld gehen könnte ist Schluss.

Nyah
Mitglied
Nyah

Na dank des Reichen Soros haben die noch einen verdammt langen Atem.

obo
Mitglied
obo

Was denn, der Vatikan und der Papst wollen nicht für die armen Negerlein ,das Schlepperschiff unter der Fahne der katholischen Kirche fahren lassen. Bin ich aber jetzt schwer enttäuscht.Erst redet der Franziskus von Barmherzigkeit und man müsste alle armen Flüchtlinge aufnehmen und jetzt sowas. Mit aufnehmen meinte er wohl sicher nicht den Vatikan,denn hat nicht die Kirche vor über 1000 Jahren die sogenannten Kreuzzüge gegen die Musels erfunden?Aber trotz Wasser prädigen und Wein saufen,in diesem Falle,dieses Schlepperschiff nicht unter der Vatikanfahne fahren zu lassen,tut man im Vatikan mal was Positivs. Oder weiß man da etwas, was wir als Normalvolk noch… Weiterlesen »

NEMO
Mitglied
NEMO

Nein es geht um die Haftung und damit auch um Verantwortung und Geld.
Beten ja Aufrufen zur Solidarität ja wenn es aber eventuell ans eigene Geld geht…
Und die Kirche hat nicht die sogenannten Kreuzzüge gegen die Musels erfunden.
Das waren Versuche der Rückeroberung Christlichen Gebietes.
Das ist ein kleiner aber entscheidender Unterschied.

obo
Mitglied
obo

Nemo, da haste schon Recht, daß es um die Rückeroberung christlicher Gebiete ging.Aber diese Kreuzüge,von denen es mehere gab,wurden von der katholischen Kirche und auch dem papst gefördert und sanktioniert. Die meisten der Kreuzritter, waren Kirchenfürsten,Priester und deren Söldner und alles geschah unter em Zeichen des Kreuzes.

ketzerlehrling
Mitglied
ketzerlehrling

Der Papst heuchelt Anteilnahme, die diese K******** gar nicht verdienen. Aber er will sie nicht haben. Niemand will das.

Bingo
Mitglied
Bingo

Zitat : Vatikan kann die Immunität von Besatzung und Passagieren nicht gewährleisten !
Das hätte die Besatzung der Lifeline gerne gesehen, Schutz vom Vatikan für ungehinderte
Schleusung.