Abkassiert bis zum letzten Atemzug: Tausende Rentner werden ab 2019 steuerpflichtig

1853

Im kommenden Jahr werden die Renten erhöht. Gemessen an der Teuerungsrate sind 3,2 Prozent in Westdeutschland sowie 3,9 Prozent in Ostdeutschland nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Für viele Senioren habe ein paar Euro mehr dagegen weitreichende Konsequenzen: 48.000 werden 2019 erstmals steuerpflichtig. Insgesamt müssen dann 4,98 Millionen Altersgeldempfänger an den Fiskus abführen. Das sind fast doppelt so viele wie noch im Jahr 2005.

Finanzminister Olaf Scholz freut sich schon, denn er darf mit satten Mehreinnahmen von 410 Millionen Euro rechnen. Für die Rentner ist das tragisch, denn neben der Steuer fürs Finanzamt, werden oft noch die Krankenkassenbeiträge prozentual erhöht. So mancher stellt dann augenreibend fest, dass er trotz Rentenerhöhung weniger im Portemonnaie hat, als zuvor. Hier mutet der „Geldsegen“ schnell als Fluch an, auf den man nur zu gern verzichtet hätte. Ab 2040 wird der Staat noch gieriger. Ab diesem Jahr werden die gesetzlichen Renten komplett besteuert.

Da fragt man sich, wie oft jeder Euro noch versteuert werden soll. Jeder Cent der Rente wurde schon während des Arbeitslebens durch den Fiskus gejagt, ließ mehrfach die Staatskassen klingeln. Nun auch noch marginale Rentenerhöhungen zu nutzen, um die Bürger immer weiter auszupressen, zeigt den Stellenwert, den Senioren hierzulande genießen. Daher sprechen wir von der AfD uns dafür aus, Renten künftig nicht mehr zu versteuern. Wer sein Leben lang gearbeitet hat, darf nicht noch bis zum Tod abkassiert werden. Ein zumindest finanziell sorgenfreier Ruhestand kann sich unser Staat durchaus leisten. Quelle: AfD/Facebook

https://www.berliner-zeitung.de/…/kehrseite-der-rentenerhoe…

0 0 Bewertung
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Twitter - Telegram

7 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments