Aalen: „Flüchtlinge“ schließen Porno-Abos auf Kosten der Stadt ab

0
4659

In Aalen sind die Flüchtlingshelfer menschlich enttäuscht. Es gibt zu viele Ausnahmen unter den „Flüchtlingen“, die angebotene Dienste nicht nutzen und das kostenlose W-Lan für Porno-Abos misbrauchen. Die Asylbewerber haben kein Bock auf Deutsch, obwohl der Kurs erst um 14 Uhr beginnt, ist das Interesse seitens der Asylbewerber kaum vorhanden. Und wie klingt die Ausrede? Eine Stunde Deutsch lernen in der Woche ist zu wenig. Na klar, da lohnt sich auch nicht der Weg vom Zimmer in den Unterrichtsraum, bei der wenigen Freizeit muss man sich halt die Kräfte einteilen.