724 Millionen Euro: Riesenbeträge für Asylanten in Mecklenburg-Vorpommern

294
Symbolbild

Die hartnäckige Oppositionsarbeit der AfD-Fraktion in Mecklenburg-Vorpommern legt skandalöse Zahlen offen. Die Asylforderungen sind dort auf Rekordniveau, dementsprechend steigen auch die Kosten. Die Antwort auf eine Kleine Anfrage zeigt, dass der Landesregierung kein Spaß zu teuer ist, wenn es um Neubürger geht.

Allein für Aufnahme und Unterbringung zwischen 2014 und 2022 erstattete die Landesregierung Kosten in Höhe von 724 Millionen Euro an die Kommunen. Die jährlichen Kosten stiegen von 40 Millionen Euro im Jahr 2014 um 70 Prozent auf 70 Millionen im Jahr 2022. Weiterlesen auf Heimat Kurier.at

Folgt Politikstube auch auf: Telegram